navigation überspringen und zur seitenüberschrift gehen

bertl zagst
... kunst ...

Johannes Kaufmann
underPRESSURE

Ausstellung Barockscheune Backnang-Oberschöntal, 25.05.2017

"Nur unter Druck kann ich arbeiten. Ich halte dem Druck nicht stand. Es war zu viel für mich." Unser Alltag ist dominiert von Erwartungen & meistens nehmen wir sie als belastende Kräfte von außen wahr. Sie schränken uns ein, zwingen uns dazu uns zu verändern, Alternativen zu finden und halten uns davon ab, das zu werden was wir sein wollen. Aber warum brechen wir nicht ein? Warum gewinnen wir schlussendlich doch an Größe? Weil wir den Druck erst dann wirklich spüren, wenn wir uns dagegen wehren.

gesamten text anzeigen

 
Elke Eberle, M.A.
Gedanken zu den Kunstwerken von Bertl Zagst

Ausstellungseröffnung im Rathaus Neuhausen, 18.11.2015

Existieren bedeutet unterwegs sein. Stellen Sie sich vor: Sie haben einen kleinen, handlichen Koffer bei sich und eine Kreditkarte. Sie stehen an einem großen Bahnhof und können reisen, wohin Sie wollen. Was würden Sie fühlen, Kribbeln und Abenteuerlust oder Sehnsucht nach dem Sofa zu Hause? Jeder von uns war schon auf Reisen, die einen kürzer, die anderen länger. Manche auch sehr lange. Sicher fallen Ihnen spontan verschiedene Sehnsuchtsorte ein, die Sie mit ganz persönlichen Erinnerungen verknüpfen. Und einige von Ihnen haben vielleicht auch schon längere Zeit in einem anderen Land gelebt, umgeben von einer fremden Sprache, einer anderen Kultur, einer anderen Landschaft. So auch Bertl Zagst, sechs Jahre lang lebte er mit seiner Familie in Kairo und arbeitete dort als Lehrer, kürzere Zeit in Marokko im Rahmen eines NGO-Projektes. Und er ist viel auf Reisen, gerade zurück aus Südafrika plant er eine Reise nach Jordanien.

gesamten text anzeigen

 
Rolf Körber
genüsse

Eröffnungsrede - 9. Mai 2014

Liebe Freunde der Kunst,
es gibt weltweit zwei Institutionen, die Alles wissen : NSA und Wikipedia!
Bei der ersteren ist es sehr schwierig Informationen zu erhalten, bei der zweiteren: immer und überall.
Zitat : Genuss
"Genuss ist eine positive Sinnesempfindung, die mit körperlichen und/oder geistigem Wohlbefinden verbunden ist. Beim Genießen ist mindestens ein Sinnesorgan angesprochen. In etwa lassen sich kulinarische Genüsse als Bestandteil der Ess- und Trinkkultur, geistige Genüsse wie das Hören von Musik oder das Lesen interessanter Lektüre, sowie den körperlichen Genuss, zum Beispiel als Teil der Sexualität oder bei einer Massage unterscheiden.";
Ja Herrschaftsszeiten, wo bleibt da der visuelle Genuss?

gesamten text anzeigen

 
Petra Mostbacher-Dix
woher daher

Eröffnungsrede - 13. Oktober 2013

Verehrte Freunde der Kunst, sehr geehrter Volkmar Klopfer, lieber Tim Heger, liebe Claudia Bohnenstengel, lieber Albrecht Weckmann und lieber Bertl Zagst, ich freue mich, in die Ausstellung mit den Werken dieser drei Kunstschaffenden in diesen noch ganz frischen Räumen des Kunstvereins Korntals einführen zu dürfen.
Bereits während der Renovierungsphase durfte ich diese Räume schon einmal besichtigen – und ich bin ganz angetan, welcher Ort für die Kunst hier aus der ehemaligen Hausmeisterwohnung der Stadt entstanden ist.
Spannend finde ich dabei auch die Tatsache, dass hier Kunstverein auf Kunstverein trifft: Alle drei Ausstellenden sind Mitglieder des abhke, des Vereins artgerechte Haltung Bildende Künstler Esslingen e.V.

gesamten text anzeigen


Marko Schacher
Wegweiser

Eröffnungsrede - 30. Juni 2013

"Sie steht!" – eine E-Mail mit dieser Betreff-Zeile, versehen mit einem freudigen Ausrufezeichen, ist einigen in das Skulpturenprojekt "filderweit" verwickelten Personen am vergangenen Dienstag-Mittag in ihren virtuellen Briefkasten geflattert. Zum Beispiel mir. Ihr Absender: Bertl Zagst, der in der E-Mail kurz und knapp, ähnlich wie bei elektronisch versandten Geburts-Meldungen á la "Er ist da", verkündet: "Seit 11.20 Uhr steht die Plastik WEGWEISER!".
gesamten text anzeigen

 
Angela Zieger
Anthony Canham - Bertl Zagst

Ausstellungseröffnung Städt. Galerie Filderstadt
17. Oktober 2010

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich freue mich, heute morgen im Rahmen der Ausstellungsreihe von Künstlerpaaren in der Städtischen Galerie Filderstadt, über die Arbeiten von Anthony Canham und Bertl Zagst sprechen zu dürfen. Zwei Künstler, die unter dem Oberbegriff "Materialien" für diese Doppelschau ausgewählt wurden.
gesamten text anzeigen

 
Gaby Burckhardt
bertl zagst - weiche sachen

Ausstellungseröffnung Buchladen Die ZeitGenossen
2. März 2010

Guten Abend,
liebe Zeitgenossinnen und liebe Zeitgenossen!
Herzlich willkommen im Buchladen zur Ausstellungseröffnung "Weiche Sachen": Bertl Zagst präsentiert neue Wandobjekte.
Bertl Zagst ist der sechste in der Reihe "artgerechte Haltung bei den ZeitGenossen", die einzelne Mitglieder des Esslinger Künstlervereins "artgerechte Haltung" vorstellt.
gesamten text anzeigen

 
Frieder Kerler
entfaltungen
2008

"Unser Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann."
Francis Picabia, 1922
 
Bertl Zagst lernte ich vor rund 35 Jahren an der Akademie Stuttgart kennen. Die Institution war damals überschaubarer als heute, man besuchte einander in den Ateliers und Werkstätten, begegnete sich in der Mensa, oder im "Schmutzigen Löffel", in der Straßenbahn oder bei Veranstaltungen und auf dem Gelände sowieso. In diesen Jahren blieb es bei gelegentlichen Gesprächen.

gesamten text anzeigen

 
Gunter Schmidt
bertl zagst - stadt:raum:fluss
2004

In dieser Halle hat es zu Zeiten des Badenwerks bereits Ausstellungen gegeben. Es ist erfreulich, dass diese Tradition nun unter dem Stern des Gründerzentrums fortgesetzt wird, ganz im Sinne der Belebung dieses Ambientes.
Das Besondere an dieser Ausstellung ist ihre Zweipoligkeit, ihre doppelte Verortung sozusagen.
gesamten text anzeigen

 
Dr. Helmut Landwehr
Bertl Zagst - Zwischen Tradition und Moderne
2002

In der Überschrift "Zwischen Tradition und Moderne", die ich für meinen Beitrag gewählt habe, gibt die Präposition das Verhältnis der Hauptwörter nur unzureichend an. Man muß sie schon ins Lateinische übersetzen, um präzise zu sein. Denn "inter" betont nicht den kleinen (oder kurzen) Raum zwischen zwei Dingen, sondern weist wie in dem Wort "Interesse" auf das Mittendrinsein in Beidem, oder im "Internationalen" darauf, daß es viele Nationen umfaßt.
gesamten text anzeigen

 
TOP